Blog

Matthias Ackeret

23.10.2020

Liebe in Zeichen von Corona

Wenn es den Medien schlecht geht, kann es der Werbebranche nicht viel besser gehen. Eine Auslegeordnung.

Blogeintrag lesen

0 Kommentare

Pierre Rothschild

22.10.2020

Keine BAG-atelle

Medien sind während der Corona-Pandemie zurückhaltend, wenn es darum geht, die Details zu prüfen.

Blogeintrag lesen

1 Kommentare

Edith Hollenstein

20.10.2020

Vor lauter Olten Corona verpasst

Statt um Masken oder Homeoffice drehte sich SRF-«Deville» letzten Sonntag um Olten. Um Olten!

Blogeintrag lesen

2 Kommentare

Alberto Jaen

18.10.2020

Niemand schert sich um deine Produkte

Konsumenten interessieren sich lediglich für eine Lösung eines spezifischen Problems.

Blogeintrag lesen

0 Kommentare

Michael Kamm

14.10.2020

Wie sich Fehltritte vermeiden lassen

Diskriminierend oder sexistisch: der Werbung werden oft wenig schmeichelhafte Vorwürfe gemacht. Drei Tipps.

Blogeintrag lesen

0 Kommentare

Matthias Ackeret

10.10.2020

Was die SRG kann

Dass ausgerechnet «Mini Schwiiz, dini Schwiiz» abgeschafft wird, hat hoffentlich keine Signalwirkung. Denn der berühmte Zuschauer im Entlebuch interessiert sich weder für Newsroom noch Digitalstrategie, sondern ausschliesslich für das, was in seine Stube kommt.

Blogeintrag lesen

1 Kommentare

Pierre Rothschild

08.10.2020

SRG im Nebel

Ein Medien-Manager weiss: Auf die elementaren Dinge darf man nie verzichten. Und das heisst für die SRG: Sport.

Blogeintrag lesen

0 Kommentare

Peter Hody

03.10.2020

Ein mutloses und ein nutzloses Paket

Das in Bern geschnürte Paket zur Subventionierung der Schweizer Medien ist aus vielen Gründen ärgerlich. Am schlimmsten ist aber, dass Bund und Verlage um das Hauptproblem der Medien einen grossen Bogen machen.

Blogeintrag lesen

1 Kommentare

Matthias Ackeret

01.10.2020

Die Krux des Ganzen

Informiert die SRG über Sparpläne, schwingt immer eine gewisse Wehleidigkeit über den medialen Wandel mit.

Blogeintrag lesen

0 Kommentare

Gottlieb F. Höpli

27.09.2020

Wutausbruch eines betrogenen Zeitungslesers

Bei der Kundenbindung legt man fatalistisch die Hände in den Schoss. Es leidet die kulturelle Substanz.

Blogeintrag lesen

4 Kommentare
Zum Seitenanfang20201024