15.01.2021

VBZ-Haltestellen

257 analoge Werbeflächen werden digital

In Zürich werden 257 bislang analoge Werbeflächen durch digitale Screens ersetzt. Die Verkehrsbetriebe der Stadt Zürich (VBZ) schreiben die Vermarktung der Haltestellen in einem Wettbewerb öffentlich aus.
VBZ-Haltestellen: 257 analoge Werbeflächen werden digital
Für jede digitale Werbefläche bauen die VBZ eine analoge ab. (Bild: trafficmedia.vbz.ch/haltestellenplakate)

Die Werbeflächen der VBZ werden ab 15. Januar 2021 neu zur Vermarktung ausgeschrieben. Laut einer Mitteilung können Angebote via simap.ch (Informationssystem über das öffentliche Beschaffungswesen in der Schweiz) bis am 23. April eingereicht werden.

Die 1200 Werbeflächen werden in 10 verschiedene Lose eingeteilt. «Damit soll ein fairer und transparenter Wettbewerb zwischen den verschiedenen Werbevermarktern sichergestellt werden», so Martin Suter, Leiter Haltestellen und Kommerzialisierung bei den VBZ, in der Mitteilung. Ein Vermarkter könne ein Angebot für ein einzelnes Los abgeben oder auch für mehrere. Mit der Einteilung in Lose möchte die VBZ möglichst allen Vermarktern von Werbeflächen die Möglichkeit geben, ein Los zu ersteigern. Auch kleinere Vermarkter sollen eine Chance haben.

Aktuell ist der grösste Teil des VBZ-Invantars bei Clear Channel. «Daneben hat APG wenige Flächen bei der Forchbahn, Seilbahn Rigiblick und Dolderbahn, sowie die Kinowerbung am Bellevue, und natürlich die bereits heute bestehenden sieben Digitalen an den Haltestellen Albisriederplatz, Löwenplatz, Central, Bürkliplatz, Opernhaus», erklärt Suter auf Anfrage von persoenlich.com.

Aussenwerbung sei im Trend

Als schweizweit zweitgrösste Anbieterin von Aussenwerbung seien die VBZ bestrebt, sich auch technologisch weiter zu entwickeln. Mit der Digitalisierung eines Teils ihrer Werbeflächen im Rahmen des Projekts «Smarte Haltestelle» orientiere sich die VBZ an den neuen Anforderungen der Werbewirtschaft.

Laut VBZ erweitern digitale Werbeflächen die Möglichkeiten für Auftraggeber und hätten im Vergleich zu analogen Plakatwänden weitere Vorteilen: «Sie erreichen die Aufmerk- samkeit stärker, erhöhen die Flexibilität im Ausspielen von Inhalten und sie vereinfachen den Unterhalt.». Eingerichtet werden die digitalen Werbeflächen an Standorten, die bereits heute über bewilligte beleuchtete analoge Werbeflächen verfügen. Für jede digitale Werbefläche wird eine analoge abgebaut.

Die Zahl von 257 (15 Prozent der insgesamt 436 VBZ-Haltestellen) ergebe sich einerseits durch die Grundvoraussetzungen, die eine Haltestelle für die Digitalisierung ihrer Werbeflächen mitbringen muss, und anderseits durch die Anzahl an digitalen Werbeflächen, die an diesen Haltestellen Sinn machen.

372 Haltestellen bleiben analog

Die Grundlage für die Auswahl basiert laut VBZ auf drei Kriterien: In Frage kamen nur Haltestellen mit minimal 40'000 Fahrgastfrequenzen pro Woche bzw. minimal 2 Millionen Frequenzen pro Jahr, die zusätzlich auch über hohe Fussgängerfrequenzen verfügen. Ausserdem müssen bereits analoge beleuchtete Werbeflächen installiert und bewilligt sein.

372 VBZ-Haltestellen sollen weiterhin ausschliesslich mit analogen Werbeflächen belegt werden.

Vertragsbeginn ist der 1. Januar 2022, der Pachtvertrag hat eine Laufzeit von sieben Jahren. Die Umrüstung der 257 bislang analogen Werbeflächen auf digitale Screens soll bis spätestens Sommer 2023 abgeschlossen sein. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • julian stauffer, 15.01.2021 10:53 Uhr
    «Schade» User julianstauffer zu "257 analoge Werbeflächen werden digital" 1 von XXXXXX besorgten Werber*innen
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210303

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.