28.05.2020

SRF

Neue Korrespondenten für die Westschweiz

Das TV-Korrespondentennetz wird bis Herbst neu organisiert. Neu berichten Stephan Weber und Felicie Notter.
SRF: Neue Korrespondenten für die Westschweiz
Berichten für SRF aus der Westschweiz: Stephan Weber und Felicie Notter. (Bilder: SRF/Oscar Alessio/Peter Mosimann)

Zu Mirjam Mathis in Genf stösst neu ab 1. Juli Stephan Weber. Beide arbeiten in Teilzeitpensen. Dadurch werden Stellenprozente frei, mit denen auf Mitte Oktober Felicie Notter einen zusätzlichen Standort in Lausanne bezieht, wie SRF in einer Mitteilung schreibt.

«Es freut mich ausserordentlich, dass Felicie Notter und Stephan Weber der Westschweiz ein neues Gesicht geben», wird Mario Grossniklaus, Leiter Inlandkorrespondenten TV, zitiert. «Als TV-Profis werden sie über eine Region berichten, die nicht nur politisch, sondern auch zwischen den Zeilen verstanden werden will. Für Felicie und Stephan ein Leichtes: Sie beide kennen die Politik und Lebensart der Romandie seit Jahren à fond.»

Felicie Notter

Die 36-jährige Felicie Notter hat an der Universität Bern Medien-, Sozial- und Organisationspsychologie und Neueste Geschichte mit dem Lizentiat abgeschlossen. Nach mehreren Praktika und freier Mitarbeit bei verschiedenen Printmedien absolvierte sie ab Anfang 2013 bei SRF während zweier Jahre den trimedialen Stage, danach war sie bei der «Tagesschau» als Redaktorin tätig. Im Februar 2016 erfolgte der Wechsel in die TV-Bundeshausredaktion von SRF, wo sie bis heute im Einsatz steht.

Ab Mitte Oktober übernimmt Notter den neuen TV-Inlandkorrespondentenposten in Lausanne. «Ich freue mich, nach vier bereichernden Jahren im Bundeshaus neu mit dem Büro Lausanne in der Waadt präsent zu sein», wird sie in der Mitteilung zitiert. «Der drittgrösste Kanton der Schweiz hat nicht nur politisch Gewicht, sondern ist auch als dynamische Wirtschaftsregion, als Forschungsplatz und als Standort internationaler Sportverbände von überregionaler Bedeutung. Ich wohne bereits seit Längerem in Lausanne und geniesse hier nebst der Aussicht auf den Lac Léman auch das lebendige Kulturleben – wenn nicht gerade Corona-Stillstand herrscht.»

Stephan Weber

Der 29-jährige Stephan Weber hat einen Master of Arts in Digital Journalism der Hamburg Media School und einen Bachelor of Law der Universität Zürich. Den Einstieg in den Journalismus fand er 2011 bei Radio Pilatus, wo er bis Ende 2016 als Redaktor, Reporter und Nachrichtensprecher im Einsatz war. Danach war er von Anfang 2017 bis August 2018 bei den AZ Medien-Sendern Radio Argovia und Radio 24 als Redaktor und Produzent tätig. Parallel zu seiner Radiotätigkeit begann Stephan Weber im Herbst 2015 seine Tätigkeit für SRF als Inlandredaktor und -reporter.

Ab 1. Juli 2020 wechselt Weber nun auf den TV-Korrespondentenposten in Genf. «Die Regionen Genf und Waadt haben etliche spannende Schauplätze und sind für unser Land prägend», so Weber. «Durch meine Schulzeit in Neuchâtel bin ich bereits seit meinen Jugendjahren mit der Romandie vertraut und kenne daher die Westschweizer Kultur, Denk- und Lebensweise. Nun kehre ich sozusagen zurück zu den Wurzeln und freue mich, dem TV-Publikum und der Online-Community von SRF die Westschweiz näherzubringen.» (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20200709

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.