12.01.2021

Mediapulse

Privatradios müssen Federn lassen

Viele Sender haben im zweiten Halbjahr 2020 Rückgänge verzeichnet – wegen Corona. So verliert Energy Zürich über 18'000 Hörerinnen und Hörer gegenüber dem Vorjahressemester. Stadtrivale Radio 24 verteidigt die Spitzenposition. Ein genauerer Blick auf die Top 20.
Mediapulse: Privatradios müssen Federn lassen
Energy Zürich konnte im zweiten Halbjahr 2020 im Vergleich zum ersten Halbjahr zwar zulegen, gegenüber dem zweiten Halbjahr 2019 verlor der Sender jedoch signifikant. (Bild: Energy-Gruppe)
von Christian Beck

Die privaten Schweizer Radiosender haben gesamthaft im zweiten Semester 2020 gegenüber dem ersten Semester wieder etwas an Boden gewonnen. Im ersten Halbjahr machte die Coronakrise den Sendern zu schaffen. Der Grund für den Reichweitenverlust lag im Wegfall des Pendlerverkehrs während des Lockdowns (persoenlich.com berichtete).

Wird aber korrekterweise das zweite Semester 2020 mit dem zweiten Semester 2019 verglichen, haben die meisten Sender in den Top 20 dennoch an Reichweite verloren. Dies geht aus den neusten Daten der Forschungsstelle Mediapulse vom Dienstag hervor.

Einen signifikanten Verlust (bei der Nettoreichweite in Prozent) musste Energy Zürich hinnehmen. Der Sender kommt im Schnitt in absoluten Zahlen noch auf täglich 237'430 Hörerinnen und Hörer. Das sind 18'360 Hörerinnen und Hörer weniger als im Vorjahressemester (alle Zahlen immer von Montag bis Sonntag). Ein signifikantes Minus wird auch für das Ostschweizer Radio FM1 ausgewiesen (220'240 / minus 14'820), ebenso für Bern 1 (102'190 / minus 13'880), Sunshine (87'800 / minus 14'580), Basilisk (86'830 / minus 15'920), Energy Basel (80'980 / minus 16'340) und 20 Minuten Radio (79'170 / minus 9990).

Über ein signifikantes Reichweiten-Plus kann sich Vintage Radio von der Energy-Gruppe freuen. 117'980 Hörerinnen und Hörer schalteten im Schnitt täglich ein, 30'780 mehr als in der Vergleichsperiode. Ebenfalls auffallend zugelegt hat Virgin Radio Rock von CH Media und zwar um 18'260 auf neu 62'170 Hörerinnen und Hörer. Leicht zugelegt haben zudem Radio Zürisee und Radio Eviva.

An der Spitze ist es eng

Den Platz an der Spitze verteidigen konnte Radio 24 mit täglich 242'440 Hörerinnen und Hörern (minus 16'020). Vor einem Jahr kehrte der CH-Media-Sender auf Platz eins zurück (persoenlich.com berichtete). Platz zwei gehört – wie vor einem halben Jahr – Radio Pilatus (239'310 / minus 8220), dies vor Energy Zürich. Auf dem Podest herrscht ein Kopf-an-Kopf-Rennen: Zwischen dem ersten und dem dritten Platz liegen gerade einmal 5000 Hörer.


Im Jahresschnitt 2020 kommt Radio 24 auf täglich 239'415 Hörerinnen und Hörer (2019: 262'320 / minus 22'905), Radio Pilatus auf 236'585 (2019: 243'220 / minus 6635) und Energy Zürich auf 232'320 (2019: 272'115 / minus 39'795).

CH Media als Platzhirsch

Vier der fünf grössten Deutschschweizer Regionalsender gehören zu CH Media: Radio 24, Pilatus, FM1 und Argovia. «Das Bedürfnis nach unterhaltenden und informativen Radioinhalten ist auch in Zeiten von Corona ungebrochen. So bestätigten unsere Radiosender ihre marktführende Position in ihren jeweiligen Sendegebieten einmal mehr», wird Florian Wanner, Leiter Radio CH Media, in einer Mitteilung vom Dienstag zitiert. «Ich freue mich insbesondere darüber, dass Radio 24 und Radio Pilatus ihre Nummer-eins- und -zwei-Platzierungen unter den Deutschschweizer Privatradios verteidigen konnten.»

Bei den Marktanteilen – eine Kombination aus Hördauer und Reichweite – ist im zweiten Semester 2020 Radio Pilatus an der Spitze (2,88 Prozent), gefolgt von Radio Central (2,84 Prozent) und Radio 24 (2,72 Prozent). In puncto Hördauer ist Radio Eviva mit über 80 Minuten das am längsten gehörte Privatradio. Radio 24, in der Reichweite auf dem ersten Platz, wird knapp 56 Minuten gehört.

Alle Schweizer Privatradios zusammen erreichten im zweiten Halbjahr 2,469 Millionen Hörerinnen und Hörer (minus 75'330). Der Marktanteil liegt bei 36,43 Prozent. Auf einen Marktanteil von 60 Prozent kommen die SRG-Sender (2,715 Millionen Hörer / minus 60'820). Ganz vorne landet – wie immer – Radio SRF 1 mit 1,3 Millionen Hörerinnen und Hörern, dies vor SRF 3 (1,07 Millionen). SRF 1 wird 106 Minuten täglich konsumiert. Spitzenreiter aller Radios ist SRF Musikwelle mit 118 Minuten.



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

  • Thomas Zweidler, 13.01.2021 15:42 Uhr
    Kein Wunder. Die Privatradios müssten MEHR bieten. So geht es bald nicht mehr, wie das Beispiel Radio Basilisk zeigt: Ewig-selbe-Musik, News, Verkehr, Sport, wieder Musik, News, Verkehr, Sport usw..... Dieses Geschäftsmodell wird in Zukunft nicht mehr verheben..... Gääähn.......
Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210303

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.