24.09.2020

Geschäftsberichte-Rating 2020

Geberit steht an der Spitze

Am Donnerstagabend wurden die Zertifikate für das Geschäftsberichte-Rating 2020 übergeben. Auf Rang zwei liegt Clariant, gefolgt von der VP Bank aus Liechtenstein. Erstmals wurde der Sonderpreis Text vergeben.
Geschäftsberichte-Rating 2020: Geberit steht an der Spitze
Die Gewinner: Felipe Gomez de Luis, Head of Marketing Communications & Branding, VP Bank; Tihana Ibrahimpasic, Online Communications Manager, Geberit; Kai Rolker, Head of Group Communications, Clariant neben Hans-Peter Nehmer, Präsident HarbourClub (v.l.n.r.) (Bild: zVg.)

Der Gesamtsieger des Schweizer Geschäftsberichte-Ratings heisst Geberit, heisst es in einer Mitteilung. Die Preisträger konnten ihre Zertifikate am Donnerstagabend bei der SIX in Zürich von Jurypräsident Hans-Peter Nehmer entgegennehmen. Das Schweizer Geschäftsberichte-Rating wird jährlich vom HarbourClub – Chief Communications Officers – durchgeführt. Wegen den Schutzmassnahmen gegen Covid war die Teilnehmeranzahl beschränkt, der Anlass wurde jedoch das erste Mal live gestreamt.

Im Schweizer Geschäftsberichte-Rating werden die Geschäftsberichte aller kotierten Unternehmen, die im SPI vertreten sind, aufgenommen. Die Liste wird mit den Unternehmen der 50 umsatzstärksten Unternehmen, den 15 Versicherungen mit dem höchsten Prämienvolumen und den 25 Banken mit der höchsten Bilanzsumme ergänzt und umfasst 2020 241 Unternehmen.

Dieses Sample wurde nacheinander von drei Jurys bewertet. Erstens durch die Jury des Instituts für Banking und Finance (Value Reporting) der Universität Zürich unter der Leitung von Prof. Dr. Alexander F. Wagner, zweitens durch eine Jury Design unter der Leitung von Jonas Voegeli und Jiri Chmelik von der Zürcher Hochschule der Künste. Danach bewertete eine Abschlussjury unter der Leitung von Hans-Peter Nehmer, Präsident HarbourClub und Head of Corporate Communications von Allianz Suisse, die zwölf besten durch die Vorjurys ausgewählten Geschäftsberichte – Print und Online – des Jahrgangs.

Mit der diesjährigen Durchführung wurde erstmals der Sonderpreis für ausgezeichnete Textarbeit verliehen. Alexandra Gnach und Wibke Weber, Professorinnen am Institut für Angewandte Medienwissenschaft (IAM) der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), entwickelten die Kriterien zur Beurteilung der Textqualität von Geschäftsberichten. Als erster Preisträger wurde der Bericht von Roche ausgezeichnet.

«Mit dem neuen Sonderpreis tragen wir der Tatsache Rechnung, dass die redaktionelle Qualität neben Design und Value Reporting ein weiteres wertvolles Instrument und Handwerk ist, um die Reputation von Unternehmen zu stärken und Leserinnen und Leser zu überzeugen», wird Präsident Hans-Peter Nehmer zitiert.

Gesamtsieger Geschäftsberichte der Schlussjury
Platz 1: Geberit
Platz 2: Clariant
Platz 3: VP Bank

Kategorie Design (Online und Print)
Platz 1: Clariant
Platz 2: Banque Pictet
Platz 3: Hiag Immobilien

Kategorie Value Reporting (Online und Print)
Platz 1: Clariant
Platz 2: Swisscom
Platz 3: LafargeHolcim

Aufsteiger des Jahres
Design: Landis+Gyr
Value Reporting: Pierer

Kategorie Text
Roche

Alle Detailresultate sowie die PDFs der bewerteten Berichte inklusive der Vorjahre sind auf der Plattform www.gbrating.ch zu finden. (pd/wid)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201027

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.