28.09.2020

getherbst.com

Gregor Herbst gründet eigene Firma

Consultant, Co-Creator und Co-Pilot: Gregor Herbst, der lange als Markenstratege für MetaDesign Zürich tätig war, will Firmen mit «wirkungsvoller Kommunikation in der Transformation unterstützen».
getherbst.com: Gregor Herbst gründet eigene Firma
«Für mehr Sinn, mehr Wirkung und mehr Wert»: Gregor Herbst unterstützt mit Herbst GmbH Unternehmen in der Übersetzung der Strategie in wirkungsvolle Kommunikation, die zur Transformation befähigen soll (Bild: zVg.)

Herr Herbst, Sie verlassen MetaDesign und gründen in Zürich getherbst.comein Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen für Strategie, Kommunikation und Transformation? Was wollen Sie damit bewegen?
Viele Unternehmen stehen heute vor anspruchsvollen Herausforderungen wie Unsicherheit, hohe Entwicklungsdynamik und neue Formen der Zusammenarbeit. Oft mangelt es zudem an Orientierung, interner Kommunikation und an einer Kultur, die Transformation ermöglicht. Darunter leiden Buy-in, Zusammenarbeit und das Unternehmensergebnis. Vor diesem Hintergrund wird es zum Schlüsselfaktor, die Strategie in wirkungsvolle Kommunikation zu übersetzen und im Unternehmen erlebbar zu machen. Diese Transformationskommunikation schafft Orientierung, stiftet Sinn und öffnet so den Weg für Veränderung. Hier setze ich mit meiner Erfahrung aus unterschiedlichsten Identitäts-, Kommunikations- und Veränderungsprojekten an und biete Unterstützung, das Potenzial zu realisieren.

Lassen Sie damit das Thema Marke hinter sich?
Die Marke bleibt ein Aspekt meiner Arbeit. Mein Ziel war als Markenstratege immer, die Marke intern und extern für Veränderung zu nutzen. In den vergangenen 15 Jahren habe ich an der Schnittstelle von Strategie, Kultur und Kommunikation strategische Veränderungen unterstützt und begleitet. Unabhängig davon ob der Ansatzpunkt bei der Identität, beim Purpose, beim Employer Branding, in der Strategievermittlung, der Transformationskommunikation oder der internen Kommunikation lag. Und zwar auf eine Art und Weise, die nicht nur mir und dem Projektteam Spass macht, sondern die Begeisterung ins gesamte Unternehmen trägt: Ich setze auf Lösungen, die verbinden, zur Transformation befähigen und für alle Beteiligten mehr Wert schaffen.

Können Sie ein konkretes Beispiel machen?
Ein Beispiel ist die Strategiekommunikation der Mobiliar, die ich bei MetaDesign entwickelt und realisiert habe. Das Projekt zeigt, was möglich ist, wenn man verschiedene Disziplinen zusammenführt. Die mehrstufige Transformationskampagne hat unternehmensweit Veränderung angestossen und die Mobiliar auf die digitale Transformation vorbereitet. Ein weiteres Beispiel ist das Employer Branding für die Post, in dem Internal Branding, Community Building und HR-Content-Marketing miteinander verschmolzen sind. Beides sind Lösungen, die mehr Wirkung entfalten und das Unternehmen als Ganzes voranbringen. Ein weiteres Beispiel ist die Einführung der Newsroom-Organisation: Für den Erfolg müssen hier Kultur, Organisation und Kommunikation in einem moderierten Prozess in Einklang kommen.

Mobiliar und Post sind grosse Unternehmen. Was ist mit KMU?
Die Zeit für Insellösungen aus den Silos ist abgelaufen, für Konzerne genauso wie für KMU. Jedes Unternehmen sollte das Potenzial von ganzheitlichen Lösungen und anschlussfähigen Plattformen nutzen. Schön ist, dass KMUs heute die gleichen digitalen Tools für orchestrierte Kommunikation zur Verfügung stehen wie Konzernen. Hier kann ich mit meinem Know-how und meiner Erfahrung aus grossen Projekten zum Erfolg beitragen.

Was machen Sie anders als andere Dienstleister?
Für komplexe Herausforderungen braucht es Partner, die unterschiedlichste Anforderungen in schlüssige Lösungen überführen können. Meine Auftraggeber geben mir oft das Feedback, dass sie es schätzen, wie ich über alle Disziplinen hinweg vernetzt arbeite – und dass ich sowohl visionär denke, als auch pragmatisch umsetze. Ich arbeite eng mit meinen Auftraggebern zusammen, stelle Fragen und entwickle die Lösung gemeinsam mit ihnen. Und das immer in der Rolle, die dem Vorhaben dient: als Stratege und Konzepter, als Berater und Co-Pilot oder als Co-Creator und Teil des internen oder externen Teams. Zudem kann ich aus meinem Netzwerk die passenden Spezialisten beiziehen.

Für welche Kunden arbeiten Sie?
In den letzten 15 Jahren war ich für Auftraggeber aus Dienstleistung, Finance, Gesundheit, Detailhandel, Insurance, Energie, Landwirtschaft, Industrie, Bau, Transport, Logistik, Hotellerie, Kultur und Medien tätig. Aktuelle Auftraggeber stammen aus den Bereichen Finance, Dienstleitung und Kultur. (pd/eh)

 



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Anzeige
Zum Seitenanfang20201024

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.