25.06.2021

Dynamite

Abfall macht auch die Tiere krank

Die Agentur hat die Zuger Anti-Littering-Informations- und Präventionskampagne «Zug blibt suuber» kreiert.

Im Jahr 2013 wurde die Anti-Littering-Kampagne für den Kanton Zug erstmals lanciert. Das Ziel in der ersten Phase war es, die Bevölkerung darüber zu informieren, dass eine Ordnungsbusse von 100 Franken für Littering eingeführt wird. Bei der darauffolgenden Phase wurde eine Sensibilisierungs-Kampagne mit witzigen und prägnanten Sprüchen kreiert. Das Augenmerk wurde auf die breite Bevölkerung und besonders auf Jugendliche ausgelegt, um diese zum Nach- und Umdenken zu führen.

Da das Littering in den letzten Jahren in Zug wieder zugenommen hat, wurde nach einer längeren Pause die Basiskampagne wieder ins Leben gerufen. Erstmalig sind alle elf Gemeinden des Kanton Zug und des Zeba (Zweckverband der Zuger Einwohnergemeinden für die Bewirtschaftung von Abfällen) an der Kampagne beteiligt, um ein sauberes und lebenswertes Zug anzustreben, wie es in einer Mitteilung heisst.

Nun wurden erstmals die Auswirkungen des Litterings auf die Tierwelt thematisiert. Auch Tiere leiden unter der Verschmutzung ihrer Lebensräume – von Landwirtschafts- bis zu Wildtieren. Urbane Örtlichkeiten, Naherholungsgebiete sowie die Landwirtschaft sind dabei im Fokus.

Auf der neuen Webseite zug-blibt-suuber.ch, welche die Möglichkeit interaktiver Hotspotmeldungen anbietet, kann sich die Zuger-Bevölkerung aktiv im Kampf gegen das Littering engagieren.

Nebst F4-Plakaten wird in den sozialen Medien sowie mit Kleber auf Abfalleimern kommuniziert. Laut einer Studie des Bundesamts für Umwelt, machen weggeworfene Zigarettenstummel im öffentlichen Raum 66 Prozent des gesamten Abfalls aus. Deshalb werden Taschenaschenbecher gratis von den Zuger Gemeinden verteilt.

Verantwortlich beim Kanton Zug: Beat Villiger (Regierungsrat Sicherheitsdirektion des Kantons Zug); verantwortlich beim Zeba: Heidi Oswald (Geschäftsführerin); verantwortlich für die Zuger Gemeinden: Barbara Beck (Vorsteherin der Zuger Sicherheitsverantwortlichen); verantwortlich bei Dynamite: Roger Bosshart (Beratung), Ralitsa Ruseva (Art Direktion), Nuru Oertli (Grafik), Urs Zwyssig (Text), Hussein Agha (Webentwickler). (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.