24.06.2021

WPP

Neue Führung bei Wunderman Thompson

Giselle Vaugne und Swen Morath werden ab sofort Co-CEOs. Jonathan Schipper wird Chairman. Ausserdem soll an der Zürcher Hardturmstrasse ein neuer Kompetenzhub entstehen.
WPP: Neue Führung bei Wunderman Thompson
Führen Wunderman Thompson in die Zukunft (v.l.): Jonathan Schipper, Swen Morath und Giselle Vaugne. (Bild: zVg)

Die Geschäftsführung von Wunderman Thompson wird neu aufgestellt. Giselle Vaugne und Swen Morath führen die Fullservice-Agentur ab sofort als Co-CEOs gemeinsam. Jonathan Schipper wird Chairman, wie es in einer Mitteilung heisst.

Yvan Piccinno, von 2017 bis 2021 CEO bei Wunderman Thompson, wird in der Mitteilung mit keinem Wort erwähnt. Erst auf Anfrage von persoenlich.com schreibt die Agentur, Piccinno sei anfangs Jahr bei Wunderman Thompson ausgeschieden. Seitdem hätten Vaugne und Morath die Agentur bereits interimistisch geführt.

Giselle Vaugne leitet als Chief Operating Officer seit Anfang 2019 die Beratung bei Wunderman Thompson (persoenlich.com berichtete). Als ausgewiesene Marketingspezialistin kennt sie laut Mitteilung die hohen Anforderungen der Kunden an eine Kommunikationsagentur genau. Vor ihrer Zeit bei Wunderman Thompson war sie Head of Marketing von VW Schweiz und für internationale Konzerne wie Ford und Microsoft tätig. Ihre Kenntnis der Automobil- und Technologiebranche sowie ihr grosses Kundenverständnis sind für die Agentur ein grosser Zugewinn.

«Ich freue mich extrem auf die enge Zusammenarbeit mit Swen in einer Co-CEO Funktion. Wir haben gegensätzliche Perspektiven auf die Dinge und streiten oft mit viel Freude und Enthusiasmus miteinander», wird Vaugne zitiert. «Das können wir inzwischen richtig gut. Und das ist ein grosser Vorteil, denn aus dieser Reibung entstehen sehr gute Lösungen, für die Problemstellungen unserer Kunden als auch unserer Agentur.»

Swen Morath ist 2015 als Kreativdirektor zu Wunderman Thompson (ehemals Advico Y&R, Futurecom, Wunderman) gestossen und leitet seit 2017 als Chief Creative Officer die Kreation. Seither hatte Morath massgeblichen Anteil an Pitch-Gewinnen wie PostFinance oder UPC. Arbeiten für Kunden wie Migros, Microsoft oder Audi wurden in dieser Zeit mehrfach mit Preisen wie Effie, ADC oder Deutscher Digital Award ausgezeichnet.

«Die DNA von Wunderman Thompson besteht zu gleichen Teilen aus Kreativität, Technologie und Strategie», so Morath. «Diese Kompetenzen sind bei Wunderman Thompson konsequent integriert, um wirkungsvolle Lösungen zu erarbeiten – und das über die gesamte Customer Journey hinweg. Experten aus den jeweiligen Bereichen sind bei uns nicht nur unter einem Dach, sondern sitzen an einem Tisch. Wir nennen dies «Collison», eine von uns entwickelte und einzigartige Zusammenarbeit innerhalb der Agentur und mit dem Kunden, die zu innovativen und effektiven Kommunikationslösungen führt.»

Jonathan Schipper, seit Mitte 2018 CEO von Ogilvy Schweiz, wird neu auch Chairman bei Wunderman Thompson und unterstützt die neuen Co-CEOs Giselle Vaugne und Swen Morath dabei, die Marke Wunderman Thompson und das ausgezeichnete Service-Angebot weiter im Markt zu verankern und die Kollaboration zwischen den Agenturen voranzutreiben.

«Die Agenturen werden ihre Rechtspersönlichkeiten, ihre Teams, ihre Infra- und Serverstruktur, ihre Identität, ihre Kultur, ihre Spezialisierung und ihre Beziehungen zu den Kunden und zu ihren Netzwerken beibehalten», so Schipper. «Hingegen wird der Austausch von Know-how und die Nutzung von Synergien gefördert. Das wird ein richtiggehendes Powerhaus und ich freue mich riesig auf die Mitentwicklung und auf dessen Potenzialentfaltung. Auch freue ich mich wahnsinnig auf den neuen Arbeitsort beziehungsweise die Rückkehr zur alten Arbeitsstätte, da ich nämlich zwischen 2010 und 2013 schon mal an der Hardturmstrasse (bei Y&R Group Switzerland) tätig war und nur allerbeste Erinnerungen daran habe.»

Agenturen rücken zusammen

Wie es in der Mitteilung weiter heisst, rücken zudem ab Juni 2021 die WPP-Agenturen Ogilvy, Wunderman Thompson und Burson Cohn & Wolfe (BCW) näher zusammen. Ogilvy bezieht einen eigenen Bereich an der Hardturmstrasse 133 in Zürich.

Nicht nur räumlich sollen sich die Agenturen näherkommen. Das gesetzte Ziel sei es, ein diverses Arbeitsumfeld zu erschaffen, um noch besser auf Kunden- und Konsumentenbedürfnisse eingehen zu können. Ab sofort sitzen «kreative Querköpfe, Tech-Virtuosen, Healthcare-Spezialisten, PR-, Marken- und Social-Strategen im selben Haus», wie es heisst. Dies biete nicht nur Kunden, sondern auch Mitarbeitenden neue Möglichkeit bei der täglichen Zusammenarbeit.

Ausbau der Kooperationen

Auch wird die Zusammenarbeit mit der PR-Agentur Burson Cohn & Wolfe (BCW), die bereits 2020 in der Hardturmstrasse eingezogen sind, weiter verstärkt, so dass neu sämtliche Kommunikations- und Marketingdisziplinen aus einem Haus angeboten werden können.

Ausserdem steht der Ausbau der internationalen Zusammenarbeit im Fokus. Kunden sollen nicht mehr nur von der lokalen Expertise profitieren können, sondern auf das gebündelte Know-how und Serviceportfolio der innovativsten und kreativsten Netzwerke der Welt zurückgreifen können. (pd/cbe)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210922

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.