13.06.2021

Emek

Anna Jobin wird neue Präsidentin

Die 38-jährige assoziierte Forscherin folgt auf Otfried Jarren, der per Ende September 2021 zurücktritt.
Emek: Anna Jobin wird neue Präsidentin
Wird neue Präsidentin der Eidgenössischen Medienkommission (Emek): Anna Jobin. (Bild: annajobin.com)

Anna Jobin wird neue Präsidentin der Eidgenössischen Medienkommission (Emek). Der Bundesrat hat sie an seiner Sitzung vom Freitag in dieses Amt gewählt. Der bisherige Präsident Otfried Jarren tritt Ende September 2021 zurück, wie es in einer Mitteilung heisst.

Die 38-jährige Anna Jobin ist assoziierte Forscherin am STSLab der Universität Lausanne und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Alexander Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft in Berlin. Sie forscht und publiziert insbesondere zur Ethik von künstlicher Intelligenz und Algorithmen sowie zur Gouvernanz der Digitalisierung. Sie ist damit als Expertin «auf ideale Weise in der Lage», die Arbeiten der Emek im Hinblick auf die künftigen Herausforderungen der Schweizer Medienlandschaft zu koordinieren, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Jobin wird ihre Funktion als Präsidentin der Emek, deren Mitglied sie seit 2020 ist, am 1. Oktober 2021 antreten.

Otfried Jarren, emeritierter Professor für Publizistikwissenschaft und Medienforschung der Universität Zürich, hat die Emek seit ihrer Gründung 2013 geleitet. Unter ihm hat sich die Eidgenössische Medienkommission laut Mitteilung «zu einem wichtigen Gremium für aktuelle medienpolitische Fragen entwickelt, das breit diskutierte Stellungnahmen zum Service public, zur Medienförderung oder zur Medienzukunft Schweiz verfasst hat».

Die Emek beobachtet im Auftrag des Bundesrates das Schweizer Mediensystem und gibt zu ausgewählten Fragen Empfehlungen ab. Entscheidbefugnisse hat die Emek nicht. (pd/cbe)


Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210730

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.