20.10.2021

NZZaS

Georg Humbel und Ladina Triaca stossen dazu

Der 44-Jährige kommt von der «Rundschau» und verlässt nach 13 Jahren den TV-Journalismus. Die 29-Jährige wechselt vom Blick an die Zürcher Falkenstrasse.
NZZaS: Georg Humbel und Ladina Triaca stossen dazu
Beginnen im Februar respektive März 2022 bei der NZZ am Sonntag (v.l.): Georg Humbel und Ladina Triaca. (Collage persoenlich.com, Bilder: zVg)
von Michèle Widmer

Das Inlandressort der NZZ am Sonntag kann zwei Neuzugänge vermelden. Georg Humbel von der SRF Rundschau startet im Februar 2022 und übernimmt die Bundeshaus-Stelle in Bern. Ladina Triaca nimmt ihre neue Stelle im März 2022 an, bis dahin schreibt sie noch fürs Inlandressort vom Blick. Dies bestätigt die NZZ-Sprecherin Karin Heim auf Anfrage.

«Schreiben ist immer eine Leidenschaft von mir geblieben. Nach 13 Jahren TV-Journalismus freue ich mich sehr, zukünftig für das Inlandressort der NZZaS eine spitze Feder zu führen», sagt Georg Humbel zum Wechsel.

Der 44-Jährige studierte an der Universität Bern neuere Schweizer Geschichte, Politologie und Medienwissenschaften. Seine Karriere als Journalist begann er im Jahr 2000 bei der Berner Zeitung, wo er zunächst als freier Mitarbeiter und ab 2007 als Inlandredaktor tätig war. Seit 2008 arbeitet er beim Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) – bis 2014 als Redaktor bei «10vor10» und seither als Bundeshausredaktor und Reporter bei der «Rundschau». Seit 2018 ist er zusätzlich Produzent der Sendung «Rundschau talk».

«Ich freue mich sehr, bei der NZZ am Sonntag bald mehr Zeit in hintergründige Polit-Geschichten und überraschende Recherchen zu investieren», sagt Ladina Triaca. Gleichzeitig sei sie dankbar für all das, was sie in den letzten zwei Jahren beim Blick und an der Ringier Journalistenschule lernen durfte.

Die 29-Jährige studierte an der Universität Genf im Bachelorstudiengang Internationale Beziehungen, bevor sie ihren Master in Schweizer Politik und Vergleichender Politik an der Universität Bern abschloss. Während des Masterstudiums war Triaca als Hilfsassistentin von Adrian Vatter am Lehrstuhl für Schweizer Politik tätig. Nach ersten journalistischen Erfahrungen beim Schweizer Radio und Fernsehen, absolvierte sie die Ringier Journalistenschule und arbeitet seit 2019 im Politikressort vom Blick.

Alle Stellen im NZZaS-Inlandressort wieder besetzt

Im Inlandressort der NZZ am Sonntag kam es in den letzten Monaten zu mehreren Kündigungen. So wechselt der Bundeshausjournalist Stefan Bühler auf Januar 2022 zu CH Media (persoenlich.com berichtete). Zudem wechselt Samuel Tanner auf November von der NZZ am Sonntag zur NZZ (persoenlich.com berichtete). Bereits im Sommer nahm Inlandredaktor Lukas Häuptli eine Stelle bei der Republik an. Nun sind all diese Stellen wieder besetzt. Vor Kurzem wurde vermeldet, dass Alan Cassidy von Tamedia zur NZZ am Sonntag stösst (persoenlich.com berichtete).

«Mit Ladina Triaca und Georg Humbel sind wir wieder komplett. Ich freue mich sehr auf das nächste Jahr mit diesem tollen Team und bin überzeugt, dass das Inlandressort der NZZ am Sonntag in der neuen Konstellation noch mehr an journalistischem Profil gewinnen wird», sagt Inlandchefin Anja Buri. 



Newsletter wird abonniert...

Newsletter abonnieren

Wollen Sie Artikel wie diesen in Ihrer Mailbox? Erhalten Sie frühmorgens die relevantesten Branchennews in kompakter Form.

Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20211201

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.