29.06.2021

investigativ.ch

Marc Meschenmoser ist neuer Co-Präsident

Politische Vorstösse und Spardruck bedrohten den Recherchejournalismus, sagt der K-Tipp-Recherche-Chef.
investigativ.ch: Marc Meschenmoser ist neuer Co-Präsident
Arbeitete lange bei SRF und nun bei den Konsumenten-Magazinen K-Tipp, Saldo und K-Geld: Marc Meschenmoser. (Bild: zVg)
Das Präsidium von investigativ.ch erhält Verstärkung: Marc Meschenmoser ist neu Co-Präsident des nationalen Recherche-Netzwerks für investigative Journalistinnen und Journalisten der Schweiz. Er sei bereits an der letztjährigen Mitgliederversammlung gewählt worden und habe die Funktion offiziell diesen Monat übernommen, heisst es in einer Mitteilung.

Meschenmoser arbeitete unter anderem für «10vor10», die Rundschau und war Westschweiz-Korrespondent für SRF. Heute leitet er das Rechercheteam der Konsumentenmagazine K-Tipp, Saldo und K-Geld. «Mein Ziel als neuer Co-Präsident von investigativ.ch ist es, zusammen mit Co- Präsidentin Cathrin Caprez, dem Vorstand, aber nicht zuletzt all unseren Mitglieder, dass wir wieder eine starke Stimme werden. Investigativ.ch soll in Bundesbern wahrgenommen werden und will auch verstärkt eine Plattform sein, wo wir RecherchejournalistInnen uns austauschen und weiterbilden können», so Meschenmoser.

Sein Anliegen ist es, denn investigativen Recherchejournalismus in der Schweiz zu stärken. «Denn was wir erreicht haben, ist bedroht – bedroht durch Politiker, die aktuell die Pressefreiheit einschränken wollen, und durch einen Spardruck auf immer mehr Redaktionen, der die Recherchearbeit in der Praxis erschwert.»

Das Recherche-Netzwerk investigativ.ch wurde 2010 gegründet und hat zum Ziel, Journalistinnen und Journalisten zusammenzuschliessen, die sich über Recherchen, Recherchetechniken und Recherchehindernisse offen austauschen wollen. Der Verein organisiert regelmässig Veranstaltungen, engagiert sich in der Ausbildung (MAZ, IAM/ZHAW) und an Tagungen, und setzt sich, wo nötig, auch gegenüber Behörden und politischen Gremien für mehr Transparenz und bessere Recherchebedingungen ein. (pd/eh)



Kommentar wird gesendet...

Kommentare

Kommentarfunktion wurde geschlossen

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Zum Seitenanfang20210918

Die Branchennews täglich erhalten!

Jetzt Newsletter abonnieren.