Freya lanciert App für nachhaltige Vorsorge

Gelb macht glücklich - Freya ist überzeugt: Das Vorsorgegeld kann in der Welt etwas zum Guten verändern und gleichzeitig ganz anständig wachsen. Die neue App des Start-ups macht vor, wie das geht. Die Marke zielt mit ihrer Sprache auf ein Publikum, das sich bisher noch wenig um Geldsachen kümmerte.

Lange galt die 3a-Vorsorge als Domäne der Banken. Nun drängen neue Anbieter in diesen Markt und das bisher wenig beachtete Thema rückt mehr und mehr in den öffentlichen Fokus. Auf einmal wird über die Säule 3a gesprochen. Diese Chance wurde vom Start-up Freya gepackt: Das Team rund um Roman Gaus und Peach Zwyssig hat eine 3a-App entwickelt, die auch Menschen für das Thema interessieren soll, die bislang eher einen Bogen um Banken und um Geldthemen gemacht haben. So heisst es in einer Mitteilung vom Montag.



Um diese Zielgruppe zu erreichen – und darunter sind sehr viele Frauen, Menschen mit höherer Bildung, Secondas und auch Secondos – gingen die Macher von Freya einen neuen Weg. Freya stellt seinen Purpose ins Zentrum des gesamten unternehmerischen Handelns, nämlich Geld einen Sinn zu verleihen. Das Start-up folgt der Überzeugung, dass «Sinn und Gewinn» eine nachhaltige Einheit bilden und hat sich mit dem Partner Graubündner Kantonalbank daran gemacht, dies nun auch in der Praxis erlebbar zu machen.




Bei Freya kann man als Userin erstmals ein Sinnprofil anlegen und damit aktiv beeinflussen, in welche sinnstiftenden Investments mein Vorsorgegeld fliessen soll. Hier erfährt man, wie das Geld einen wirksamen Beitrag zu einer nachhaltigeren und faireren Welt macht. Dass hier bestimmte, problematische Anlagen, von der Rüstungsindustrie bis zu Alkohol und Glücksspiel, von vornherein ausgeschlossen werden, versteht sich bei Freya von selbst.


Um Freya als Marke zu entwickeln und zu aktivieren, hat man sich Ende 2020 nach einem Pitch-Verfahren zur Zusammenarbeit mit By Heart entschieden. Das Team hat das Start-up bisher in den Bereichen der UX, Brand Design, Brand Story und Campaigning unterstützt. Die digitale Kampagne ist eben gerade angelaufen und geplant sind verschiedene weitere Marketinginitiativen im laufenden Jahr.



Verantwortlich Freya: Roman Gaus (Gründer); Peach Zwyssig (Gründer); verantwortlich By Heart/Dritte: Fernando Gort (Projektleitung), Markus Bircher (Strategie), Julian Scheidegger (Art Direction), Nicole Stark (Media Design), Tim Boin (Text), Diego Alborghetti (Fotografie & Film); Attention Media (Media). (pd/lol)